Wie kann ich kleine Pickel loswerden?

Milien sind kleine, gelbe oder weiße Zysten, die in Gruppen, meist im Gesicht, auftreten. Sie kommen oft bei Neugeborenen vor, können aber Menschen jeden Alters betreffen.
Dieser Artikel betrachtet verschiedene Arten von Milien, ihre Ursachen und mögliche Wege, sie loszuwerden.Frau mit kleinen Pickeln im Gesicht

Was sind Milien?

Milien sind kleine, holperartige Zysten unter der Haut. Sie sind in der Regel 1 bis 2 Millimeter (mm) groß.

Sie entstehen, wenn Hautschuppen oder Keratin, ein Protein, unter der Haut eingeschlossen werden.

Milien treten am häufigsten im Gesicht auf, meist um die Augenlider und Wangen herum, obwohl sie überall auftreten können.

Hausmittel

In den meisten Fällen werden Milien innerhalb weniger Monate von selbst verschwinden.

Eine Reihe von Hausmitteln kann helfen, Milien loszuwerden. Obwohl kein spezifisches Mittel zur schnellen Entfernung von Milien nachgewiesen werden konnte, sind diese Behandlungen meist risikoarm. Die Sache kann auch mit Bioveliss Tabs behandelt werden.

Zum Beispiel:

  • Reinigen Sie den betroffenen Bereich täglich. Verwenden Sie eine milde Seife, um Hautirritationen zu vermeiden
  • Dampf öffnet die Poren. Dies kann durch das Sitzen im Badezimmer und das Betreiben einer heißen Dusche erreicht werden.
  • Peelen Sie die Stelle regelmäßig ab. Vermeiden Sie jedoch ein übermäßiges Peeling, da das tägliche Peeling die Haut reizen kann.
  • Verwenden Sie Sonnencreme. Besonders hilfreich können hochwirksame Sonnenschutzmittel sein. Der Sonnenschutzfaktor 50 ist in Apotheken und im Internet erhältlich.
  • Mit topischen Retinoiden. Topische Retinoide sind Cremes oder Gele, die von Vitamin A abgeleitet sind. Sie wurden entwickelt, um Akne und andere Hautprobleme zu behandeln, aber es gibt wenig Hinweise darauf, dass sie bei der Behandlung von Milien wirksam sind.
  • Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Extrakte aus Rose, Zimt und Honig antibakterielle Eigenschaften haben, die einige Hautprobleme lösen können. Es gibt jedoch keine Forschung über ihre Wirksamkeit bei Milia.

Vermeiden Sie es, Milia zu stochern oder zu pflücken. Diese Interferenz erhöht das Infektionsrisiko und kann zu Narbenbildung führen.

Medizinische Behandlungen

Wenn Milien Anlass zur Besorgnis geben, wurden bestimmte klinische Behandlungen durchgeführt, um zu versuchen, sie zu entfernen. Dazu gehören:

  • Entdachung. Ein Arzt verwendet eine sterile Nadel oder Klinge, um die Milien zu entfernen. Versuchen Sie dies nicht zu Hause, da Sie das Risiko einer Infektion eingehen können.
  • Kürettage. Ein Arzt betäubt den Bereich, entfernt die Milien und versiegelt dann die Haut mit einem heißen Draht.
  • Kryotherapie. Die Milien werden abgefroren, oft mit flüssigem Stickstoff. Dies kann zu Blasenbildung oder Schwellungen führen, die innerhalb weniger Tage verschwinden sollten.
  • Minocycline. Dieses orale Antibiotikum kann bei der Behandlung bestimmter Arten von Milien, wie z.B. Milien und Plaque, hilfreich sein.
    Alle diese Behandlungen bergen das Risiko einer Narbenbildung, mit Ausnahme von Minocyclin, das andere Risiken birgt. Da Milien selbst keine Narben verursachen, sollten Sie vor der Behandlung sorgfältig nachdenken.

Vorbeugung

Nicht immer ist es möglich, Milien zu verhindern, z.B. wenn sie bei Neugeborenen auftreten.

Wenn Milien jedoch mit anderen Hautkrankheiten oder Verletzungen in Verbindung gebracht werden, kann eine schnelle Behandlung sie davon abhalten, zu erscheinen.verschiedene Arten von Pickeln im Gesicht

Tipps zur Vorbeugung von Milien sind unter anderem:

  • Vermeidung übermäßiger Sonneneinstrahlung
  • Vermeidung der Verwendung von dicken Cremes oder Produkten auf Ölbasis
  • Peeling zwischen 2 und 3 mal pro Woche
  • Milien können manchmal nach einem chemischen Peeling entstehen. Es kann möglich sein, ihr Auftreten durch die Anwendung eines topischen Retinoids vor dem Eingriff zu verhindern. Retinoide können jedoch in Kombination mit chemischen Peelings zu dunklen
  • Flecken oder übermäßiger Reizung führen.

Arten und Ursachen

Neugeborenen-Milien

Milia betrifft bis zu 50 Prozent aller Neugeborenen. Sie verschwinden in der Regel von selbst innerhalb weniger Wochen.

Neugeborene Milien sind oft in der Nase zu finden, können aber auf der Kopfhaut, im Gesicht, im Oberkörper und im Mund auftreten.

Diese Unebenheiten können mit neonataler Akne verwechselt werden. Die weißen Stöße der neonatalen Akne variieren in der Größe und sind oft von Rötungen umgeben, während Milien in der Regel einheitlich groß sind, ohne Rötungen.

Milia kann von Geburt an vorhanden sein, während neonatale Akne normalerweise erst 2 Wochen nach der Geburt auftritt.

Primäre Milien

Primäre Milien treten bei Kindern und Erwachsenen auf. Während sie in wenigen Wochen ohne Behandlung verschwinden können, können sie auch mehrere Monate anhalten.

Primäre Milien treten oft an den folgenden Körperteilen auf:

  • Augenlider
  • Wangen
  • Stirn
  • Genitalien

Sie können auch bei Kleinkindern entlang der Nasenfalte auftreten.

Milia in Plaque

In diesem Zustand werden mehrere Milien in einem breiten, flachen Fleck über der umgebenden Haut verklumpt. Dieser Fleck oder diese Plakette hat oft einen klaren und definierten Rand.

Milia en plaque kann Kinder und Erwachsene, insbesondere Frauen mittleren Alters, betreffen. Es ist in der Regel auf den Augenlidern, hinter den Ohren, und auf der Wange oder dem Kiefer zu finden.

Diese Erkrankung ist selten und gelegentlich mit anderen Hautproblemen verbunden, einschließlich:

  • Pseudoxanthoma elasticum
  • discoid lupus erythematodes
  • Flechtenplanus
  • Mehrere eruptive Milien

Bei dieser seltenen Art von Milien treten über mehrere Wochen oder Monate hinweg zahlreiche Unebenheiten im gleichen Gebiet auf. Dies ist oft das einzige Symptom, obwohl die Stelle auch juckend sein kann.

Multiple eruptive Milien neigen dazu, im Gesicht, in den Oberarmen und im Oberkörper zu erscheinen.

Traumatische Milien

Diese Erkrankung, die auch als sekundäre Milien bekannt ist, folgt auf eine Verletzung der Haut, die sich daraus ergeben kann:

eine Verbrennung

Blasenbildung durch Hautkrankheiten oder allergische Reaktionen
Hauterneuerungsverfahren wie Dermabrasion oder Laserresurfacing
übermäßige Sonneneinstrahlung

Milia im Zusammenhang mit Medikamenten

Bestimmte topische Medikamente, einschließlich einiger Steroidcremes, können Milien verursachen.

Risikofaktoren

Milia tragen nur sehr wenige Risiken.

kleine rote Pickel im Gesicht Wenn Milien mit einer anderen Erkrankung oder Verletzung verbunden sind, sollte diese Erkrankung separat behandelt werden.

Es ist wichtig, dass Milien richtig diagnostiziert werden. Sie können mit anderen Arten von Hauterkrankungen verwechselt werden, einschließlich Komedonen, Miliaria und anderen Arten von Zysten.

Wenn Milien ein Problem darstellen, besprechen Sie die Behandlung mit einem Arzt.

Ausblick

Milia neigen dazu, keine langfristigen Probleme zu verursachen. Die Aussichten sind sehr gut, und die meisten Fälle werden sich ohne Behandlung in einigen Wochen lösen.

Die Unebenheiten können bei Neugeborenen schneller verschwinden als bei Kindern und Erwachsenen.

Wenn Milien nicht innerhalb weniger Wochen verschwinden, kann ein Arzt Behandlungsoptionen empfehlen.